Informatik-Leitlinien



lu.ch
lu.ch

Daten

Die Gemeinden sind verpflichtet, in Bezug auf die Datenhaltung, Datenhoheit und Datensicherheit die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

  • Der VLG strebt eine Optimierung des Zugangs sowie die Verbesserung der Nutzung von Daten und Informationen nach den Vorgaben des Datenschutzes an. Redundante Datenhaltungen sollen eliminiert werden. Der Datenaustausch wird optimiert und vereinheitlicht.
  • Der VLG definiert für die Gemeinden auf Grundlage von eCH-Standards und in Abstimmung mit dem Kanton, Vorgaben in Bezug auf die Datenhaltung, Prozesse zur Nutzung der Daten sowie Optimierungsmöglichkeiten von Schnittstellen. Dabei wird die Datenhoheit gewahrt und entsprechend den gesetzlichen Vorgaben umgesetzt.

Prozesse

Die Aufgaben und somit die Prozesse (Abläufe) der Gemeinden sind im wesentlichen identisch.

  • Der VLG reduziert mittels Standards, Vorgaben und Schulungen den Prozessaufwand bei den Verwaltungsaufgaben der Gemeinden. Dies wird erreicht, durch Automatisierung, Standardisierung und Vermeidung von Medienbrüchen.
  • Die Aufgaben der Gemeinden sollen zukünftig verstärkt prozessorientiert ausgerichtet werden.

Sicherheit

Die Informatik-Sicherheit befasst sich mit der sicheren Speicherung, Verarbeitung und Übertragung von Informationen. Die Verantwortung für die Sicherheit liegt bei den Gemeinden.

  • Der VLG erstellt einen Sicherheits-Leitfaden, welcher die Themen Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Integrität, Authentizität, Verbindlichkeit, Anonymität klärt und Vorgaben für die Gemeinden festlegt. Mittels periodischen Überprüfungen kann der VLG die Gemeinden bei der Prävention unterstützen.

Betrieb

Die Bedürfnisse der Gemeinden an den Informatikbetrieb sind weitgehend identisch.

  • Der VLG definiert qualitative Vorgaben für Anbieter (externe Anbieter, Gemeinden), welche für die Luzerner Gemeinden betriebliche Aufgaben übernehmen. Mittels eines «Labels» werden die Anbieter beurteilt.
  • Der Zentralisierung und Standardisierung werden dabei besondere Augenmerke gewidmet.

Beschaffung

Die Gemeinden müssen in regelmässigen Abständen Informatikmittel beschaffen.

  • Der VLG strebt die Koordination der Beschaffungen oder gar gemeinsame Ausschreibungen an und begleitet diese. Dabei wird der Skaleneffekt vergrössert und die Position der Gemeinden gestärkt.
  • Die Beschaffungen sollen im Rahmen des Programms Informatik Zusammenarbeit Luzern zwischen Kanton und Gemeinden erfolgen.

Projekte

Aufgrund gesetzlicher oder prozessorientierter Vorgaben sind die Gemeinden gefordert, Informatik-Projekte zu realisieren. Die vom VLG bereit zu stellenden Leistungen unterstützen die Gemeinden bei der Planung und Umsetzung von Informatik-Projekten. Durch den VLG erhalten die Gemeinden fachtechnische Unterstützung für die inhaltliche und zeitliche Abwicklung von Informatik-Vorhaben.

  • Initialisierung und Voranalyse
  • Konzept und Realisierung
  • Evaluation und Implementierung
  • Einführung und Abschluss