News



lu.ch
lu.ch

eUmzugLU Agglo

Das Vorhaben eUmzug wird im Kanton Luzern neu aufgerollt. Nachdem das ursprüngliche Luzerner Projekt bis ins Jahr 2019 sistiert wurde, haben sich neun Gemeinden unter Führung der Stadt Luzern dazu bereit erklärt, den eUmzug unter dem Namen eUmzugLU Agglo zu realisieren. Die teilnehmenden Gemeinden decken gut die Hälfte der Luzerner Bevölkerung ab.

 

Mehrere Kantone haben sich zum Verbund eUmzug Schweiz zusammengeschlossen und bieten eine gemeinsame Lösung für die online-Adressänderung unter eUmzug Schweiz an. Die elektronische Umzugsmeldung soll bis Ende 2019 schweizweit umgesetzt werden. Damit wird eine in Bevölkerungsumfragen am häufigsten gewünschte elektronische Behördendienstleistung realisiert.

 

Newsletter E-Government Luzern

Der Newsletter 4/2017 steht zum Download bereit. Viel Spass bei der Lektüre.




Der Online-Schalter EasyGov.swiss für Unternehmen ist online

Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat am 6. November 2017 gemeinsam mit Vertretern aus den Kantonen und der Privatwirtschaft EasyGov.swiss lanciert – den neuen Online-Schalter für Unternehmen. Damit erfolgt im Rahmen der E-Government-Strategie Schweiz ein weiterer Schritt hin zu einer digitalen und nutzerorientierten Verwaltung. Das elektronische Transaktionsportal vereinfacht den Austausch zwischen Wirtschaft und Verwaltung und reduziert die administrativen Aufwände von Unternehmen.



Newsletter E-Government Schweiz

Informieren Sie sich mit dem aktuellen Newsletter über aktuelle Themen rund um E-Government Schweiz. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.



Hohe Zufriedenheit mit den E-Government-Dienstleistungen in der Schweiz

Gemäss dem am 27. Oktober 2017 publizierten E-Government-Monitor ist die Zufriedenheit der Bevölkerung in der Schweiz mit den Online-Diensten der Behörden hoch. Untersucht wurde die Nutzung von und die Zufriedenheit mit Online-Diensten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Hier geht's zum Bericht auf admin.ch.



Schweizer Digitaltag: Drei Bundesräte für die Digitalisierung

Auf Initiative von Digitalswitzerland findet am 21. November 2017 der erste Schweizer Digitaltag statt. Rund 40 Unternehmen, Hochschulen und Institutionen sollen der Bevölkerung in allen Landesteilen zeigen, was Digitalisierung heute und in Zukunft bedeutet, schreibt die Standortinitiative in einer Mitteilung. "Wir wollen die Digitalisierung erlebbar machen", sagte Digitalswitzerland-Initiant Marc Walder vor den Medien.

 

Hier geht's zur Meldung auf inside-it.ch und zum Programm auf digitalswitzerland.ch.



E-ID: Nationalrat macht Druck

Der Nationalrat will, dass die Gesetzgebung für elektronische Ausweise Priorität erhält, damit die elektronische Identifizierung möglichst rasch flächendeckend und vielseitig eingesetzt werden kann.

 

Hier geht's zur Meldung auf inside-it.ch.



Einladung Informationsveranstaltung vom 25.10.2017 in Schenkon

Die Informationsveranstaltung richtet sich an alle Politikerinnen und Politiker sowie Führungs- und Fachpersonen der Verwaltung, welche daran interessiert sind, ihre  Verwaltungsleistungen näher an den Kunden zu bringen und damit auch für die Verwaltung selber Vereinfachungen und Einsparungen erzielen zu können. Beim anschliessenden Kaffee und Gipfeli ab ca. 09.30 Uhr besteht die Möglichkeit, individuelle Kontakte zu knüpfen  und Informationen auszutauschen. Das beiliegende Antwortformular enthält den Ablauf dieser Informationsveranstaltung.

 

Gerne erwarten wir Ihre Anmeldung bis spätestens am 18. Oktober 2017.

Anmeldeformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Download
Einladung Informationsveranstaltung vom 25.10.2017 in Schenkon
Einladung BPI Infoevent 25.10.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.7 KB



digital.swiss – ein Monitoring der Digitalisierung der Schweiz

Die Plattform zur Digitalisierung der Schweiz wurde 2016 von ICTswitzerland ins Leben gerufen und ist heute ein gemeinsames Projekt von ICTswitzerland, economiesuisse und digitalswitzerland. Die Synergie-Plattform informiert über den aktuellen Stand der Digitalisierung in der Schweiz und deckt Potential für zukünftige Handlungsinitiativen auf.

 

Hier geht's zur Seite von digital.swiss.



Kanton Luzern will sparen – auch mit Digitalisierung

In der Verwaltung des Kantons Luzern soll Geld eingespart werden. Die Sach- und Betriebsaufwände sollen um fünf Prozent oder rund 40 Millionen Franken zurückgefahren werden.

 

Ein Teil der Sparmassnahmen läuft unter der Stossrichtung "Digitaler Kanton Luzern". Es sollen 1,17 Milliarden Franken in die Bereitstellung einer E-Government-Basisinfrastruktur investiert werden. Davon erhofft sich der Kanton dann eine Ersparnis in Höhe von 1,5 Milliarden Franken.

 

Hier geht's zum Bericht auf inside-it.ch.



Lancierung einer nationalen E-Government-Studie

Die Geschäftsstelle E-Government Schweiz lanciert in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) eine neue Studienreihe zur Ausbreitung und zum Nutzen von E-Government. Hier gehts zur Medienmitteilung auf admin.ch



E-Rechnung Newsletter 01/2017

Mit dem Newsletter informiert die Eidgenössische Finanzverwaltung EFV über aktuelle Entwicklungen zur E-Rechnung in der öffentlichen Verwaltung und darüber hinaus.

Download
E-Rechnung_Newsletter_1-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.2 KB



Schweizerischer Gemeindeverband (SGV) lanciert Plattform "in comune"

Mit "in comune" möchte der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) die Partizipation der Bevölkerung auf Gemeindeebene verstärken. Hier geht's zum Portal.



Steuererklärung 2016: Neu elektronisch einreichen

Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung vom 1. Februar 2017.




«E-Government beginnt in den Gemeinden»

Seit einem Jahr ist Cédric Roy Leiter der Geschäftsstelle von E-Government Schweiz – und somit sozusagen «Mister E-Government». Was tut die Organisation für Gemeinden? Wo stehen wir heute mit dem E-Umzug, der E-ID und E-Voting? Und sind die Gemeinden für die digitale Zukunft gewappnet?

 

Hier finden Sie das Interview auf kommunalmagazin.ch




SRF-Interview mit Gérald Strub: «Die Leute wollen ihre Dinge online erledigen können»

Nicht nur Unternehmen, auch die Gemeinden müssen sich der digitalen Transformation stellen. Es entstehen grundlegende Veränderungen. Gérald Strub durfte im Regionaljournal Zentralschweiz von SRF Rede und Antwort stehen.

 

Hier geht's zum Interview.




Wahl der Bereichsmitglieder Prozesse und Informatik

Der VLG-Vorstand hat anlässlich der letzten Sitzung die Mitglieder des neu zu schaffenden Bereiches Informatik und Prozesse gewählt. Es sind dies

  • Zürcher Roland, Gemeinderat Knutwil
  • Dietrich Markus, Gemeinderat Wikon
  • Spöring Ueli, Gemeinderat Schwarzenberg
  • Lackner Stephan, Leiter Abteilung Finanzen Meggen
  • Ulrich Florian, Gemeinderat Udligenswil
  • Riel Daniel, Leiter Abteilung Steuern Beromünster

Folgende Personen werden dem Bereich weiterhin mit beratender Stimme angehören:

  • René Müller, Gemeindeschreiber Hildisrieden
  • Christoph Gerdes, Leiter Prozesse und Informatik Stadt Luzern
  • Gérald Strub (Strub&Partner GmbH, Lenzburg), als operativer Leiter des Bereiches



Bundesrat stellt schärferes Datenschutzgesetz vor

Das neue Datenschutzgesetz soll der Digitalisierung, Big Data und den damit verbundenen Risiken Rechnung tragen.




Newsletter E-Government Schweiz

Informieren Sie sich mit dem aktuellen Newsletter über aktuelle Themen rund um E-Government Schweiz. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.




Neue Rekordmarke bei Auslandschweizern

Im Kanton Luzern stimmberichtigte Auslandschweizer können seit 2010 elektronisch abstimmen. Bei der jüngsten Abstimmung am 27. November 2016 haben erstmals über 60 Prozent von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Der Luzerner Regierungsrat begrüsst diese steigende Tendenz und unterstützt die Anstrengungen des Bundes, E-Voting mittelfristig flächendeckend einzuführen.




Bundesrat erlaubt E-Voting in BE, LU, BL, NE und GE

Ab dem Urnengang vom 12. Februar 2017 können rund 97'000 in der Schweiz wohnhafte und 57'000 im Ausland lebende Stimmberechtigte per Mausklick abstimmen. Der Bundesrat hat fünf kantonale Gesuche für die nächsten zwei Jahre genehmigt




Manifest für "erfolgreiche Digitalisierung der Schweiz"

50 "Digital Shapers" fordern einen grundsätzlichen Sinneswandel in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, damit die Schweiz im digitalen Wettbewerb mitspielen kann.




Neue Nutzungsmöglichkeiten der elektronischen Signatur

Ab 2017 können Unternehmen und Behörden die Integrität und Herkunft ihrer digitalen Dokumente mittels Zertifikaten garantieren.




VLG Newsletter

Der neue VLG-Newsletter steht zum Download bereit.




E-Government-Strategie Luzern aktualisiert

Ziel der E-Government-Strategie Luzern ist es, die Verwaltungstätigkeit mit Hilfe der Informations- und Kommunikationstechnologie so bürgernah und wirtschaftlich wie möglich zu gestalten. Dazu werden die öffentlichen Leistungen elektronisch verfügbar gemacht.




Luzerner Zeitung berichtet über E-Government Luzern

Formulare und Anträge sollen künftig vermehrt online eingereicht werden können. Ein seit Jahren vorgetragenes Anliegen braucht allerdings weiterhin Geduld. Hier geht's zum Bericht vom 1. Oktober 2016.

Download
Klicks ersetzen den Behördengang
LZ_01OKT2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.1 KB



Online-Dienstleistungen der Schweizer Verwaltung weiter optimiert

Kürzlich wurde die siebte Ausgabe der Studie E-Government-Monitor publiziert. Diese untersucht die Nutzung von und die Zufriedenheit mit Online-Diensten der Behörden für die Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.




eUmzugLU sistiert

Der Verband Luzerner Gemeinden hat aufgrund der konkreten Arbeiten beantragt, das Projekt bis 2019 zu sistieren. Die Steuerung E-Government Luzern hat diesen Antrag an der Sitzung vom 21. September 2016 behandelt und folgenden Beschluss gefasst: «Das Projekt eUmzugLU wird für E-Government Luzern bis im Jahr 2019 sistiert. Es wird aber zur Kenntnis genommen, dass einzelne Gemeinden und der Kanton Luzern das Projekt selber weiterführen können»

 

Die Stadt Luzern und der Kanton Luzern möchten das Projekt weiterführen und sich am Projekt «Verbund eUmzug Schweiz» beteiligen. Aktuell laufen entsprechende Abklärungen und das Projekt eUmzugLU wird neu organisiert.




Schweizer Open-Government-Data-Projekt prämiert

Das Portal opendata.swiss des Schweizerischen Bundesarchivs ist als eines der besten Kooperationsprojekte in einem internationalen eGovernment-Wettbewerb gewürdigt worden.