Projekte in Arbeit



Digitale Langzeitarchivierung

Die Arbeitsgruppe GEVER Luzern treibt mit Unterstützung der Staatskanzlei und des Staatsarchives das Projekt digitale Langzeitarchivierung (dLZA) voran.

eBage+

eBAGE+ soll den Gemeinden als Werkzeug für die Abwicklung der eigenen Baugesuche dienen, was erlaubt, den Baugesuchsprozess von den Gemeinden bis zur kantonalen Baugesuchszentrale vollelektronisch, praktisch medienbruchfrei, schnell und transparent abzuwickeln.


eUmzugLU

Ziel von eUmzugLU ist, innerhalb des Kantons Luzern ein flächendeckendes durchgängiges Angebot für die Online-Meldung von Zuzug, Wegzug und Umzug zu schaffen.

HRM2 - stark.lu

Im Projekt "Steuerung von Aufgaben und Ressourcen auf kommunaler Ebene" (stark.lu) geht es um die Einführung des Harmonisierten Rechnungslegungsmodells 2 (HRM2) bei den Luzerner Gemeinden.



Informatik Zusammenarbeit Luzern

Ziel dieses Projekts ist, die Zusammenarbeit und Koordination für eine effiziente Aufgabenerfüllung zu fördern.

Objektwesen Luzern

Das Objektwesen Luzern verfolgt drei übergeordnete Ziele. Der Umgang mit den Objektdaten wird vereinfacht, die Redundanz von Daten wird vermieden und die Zuverlässigkeit der Objektdaten wird verbessert.


Informationssicherheit / Self Assessment

Der Bereich Prozesse und Informatik hat für die Luzerner Gemeinden ein Self Assessment entwickelt.


Portal luzern.ch

Informationen und Leistungen öffentlicher Verwaltungen sollen intuitiv und einfach zugänglich sein. Über das Portal luzern.ch sollen sämtliche E-Government-Angebote und Leistungen der Verwaltung zentral erreichbar sein.

Prozessdokumentation BPMN 2.0

Muster-Prozessdokumentation für Gemeinden nach BPMN 2.0


Schulaministrationssoftware

Da die heute eingesetzte Software in den nächsten Jahren abgelöst werden muss, haben im Herbst 2009 der Verband Luzerner Gemeinden und die Dienststelle Volksschulbildung gemeinsam einen Auftrag zur Evaluation einer neuen Software-Lösung für die Schulverwaltung erteilt.

E-ID

Die E-ID ist ein Schlüsselinfrastrukturelement, auf dem weitere digitale Dienste aufbauen, z. B. für ein durchgehend digitales E-Government, E-Voting, E-Banking, E-Health, E-Education oder E-Commerce. Dabei soll sie einen wichtigen Beitrag zur digitalen Transformation der Schweiz leisten.