Informatik

Zusammenarbeit Luzern



Für den Kanton Luzern und die Luzerner Gemeinden sind im Informatikbereich bedeutende Herausforderungen zu bewältigen. Diese sollen gemeinsam angegangen werden. Der Regierungsrat des Kantons Luzern, der Vorstand des Verbands Luzerner Gemeinden (VLG) sowie die Stadt Luzern haben per 7. September 2011 die Absichtserklärung zur Zusammenarbeit des Kantons und der Gemeinden unterzeichnet. Ziel ist, die Zusammenarbeit und Koordination für eine effiziente Aufgabenerfüllung zu fördern.

lu.ch
lu.ch

Die beteiligten Organisationen haben eine gemeinsame Vision und Mission erarbeitet sowie Zielsetzungen der Zusammenarbeit definiert. Über acht strategische Handlungsfelder wurden insgesamt 22 Initiativen im Ergebnisbericht festgehalten. Die Umsetzung der Initiativen erfolgt durch das «Programm Informatikzusammenarbeit Luzern» unter dem Dach von E-Government Luzern. Die Programmleitung besteht aus je einem Vertreter der kommunalen und der kantonalen Verwaltung.

 

Strategische Handlungsfelder

  1. Zusammenarbeitsform und Kommunikation
  2. Zentralisierung Infrastruktur prüfen
  3. Prozesse durchgängig gestalten
  4. Beschaffungen koordinieren
  5. Datenhaltung optimieren
  6. Sicherheit und Verfügbarkeit verbessern
  7. Standardisierung vorantreiben
  8. Services bereitstellen

Die Initiativen der Handlungsfelder 4, 6 und 7 werden von der Programmleitung prioritär bearbeitet.

 

Eine Umfrage bei den Gemeinden zum strategischen Handlungsfeld "Koordination im Beschaffungswesen" hat als Fazit ergeben, dass der Wille zur gemeinsamen Beschaffung der Gemeinden mehrheitlich vorhanden ist. Die Koordination der Hardware-Beschaffung mittels einer öffentlichen Ausschreibung wird als zu aufwendig eingestuft, weil die Beschaffungs- menge eher klein und die Zeitfenster unterschiedlich sind. Die Beschaffung von Softwarelösungen ist gemeinsam gut möglich, wenn neue Aufgaben auf die Gemeinden und den Kanton übertragen werden, welche den Einsatz einer neuen Softwarelösung notwendig machen.